Die Moxibustion wärmt die Akupunkturpunkte durch das Abbrennen von getrockneten Blättern der Artemisia vulgaris (Beifuss), auch Moxawolle genannt. Sie werden je nach Technik zu Kegeln oder Kugeln geformt und auf einer Ingwerscheibe oder auf der Nadel abgebrannt.

Ein Punkt kann auch mit sogenannten Moxazigarren, das sind aus Beifussblättern gedrehte Stangen, erwärmt werden.

Die Hitze der verglimmenden Moxawolle wirkt heilend auf das Meridiansystem, stärkt das Qi und fördert seinen Energiefluss.