Eine weitere, ebenso alte wie altbewährte Technik der TCM stellt Gua Sha dar. Diese Methode eignet sich besonders gut für Beschwerden des Bewegungsapparates, Muskel- und Gelenkschmerzen, aber auch für grippale Infekte und ähnliches.

Das schmerzende Körperareal wird mit Ölen vorbehandelt, danach wird die Körperoberfläche mit Hilfe eines Gegenstandes, dessen Kanten entsprechend abgerundet sind, geschabt. Gerieben wird solange, bis die oberflächlichen Blutgefässe sich zu öffnen beginnen und die umliegende Haut entsprechend gerötet ist. Die betroffenen Schmerzareale können grosszügig bearbeitet werden. Die lokale Durchblutung und der Stoffwechsel werden somit belebt.